Mein 5-Year-Plan

Fünf Jahre.
Eine lange Zeit. Oder auch nicht. Das kommt immer ganz darauf an, wie man es nimmt. Fünf Jahre können wahnsinnig schnell vorbei sein, fünf Jahre können aber auch dein ganzes Leben verändern. Und genau so stelle ich mir das vor.

Aber ganz von vorne:
Ich bin ein Mensch, der gerne Pläne macht. Vor allem in Listen. Ich habe so ungefähr für alles eine Liste. Einmal geschrieben schaue ich sie mir zwar in 99 Prozent der Fälle nie wieder an, aber durch das Schreiben brennen sich meine Listen irgendwie in den Kopf und ich vergesse nichts, was ich da einmal aufgeschrieben habe. Heut möchte ich auch eine Art Liste machen. Und zwar direkt hier für euch alle zum Mitlesen.
Ich bin relativ ambitioniert und erwartungsvoll, was meine Zukunft betrifft. Die nächsten fünf Jahre habe ich in meinem Kopf ziemlich genau geplant.
Manche von euch werden jetzt sagen, dass das Unsinn ist. Weil man sowieso nichts im Leben wirklich planen kann. Vor allem nicht fünf Jahre im Voraus. Das weiß ich natürlich. Ich bin ja nicht – wie man so schön sagt – auf der Nudelsuppe daher geschwommen. Aber zu planen is gut. Es hilft dabei seinen Zielen näher zu kommen. Wenn am Ende etwas doch ganz anders läuft, als man es sich ausgedacht hat, kann man entweder heulen oder es einfach hinnehmen. Ich bin da eher so der Typ Hinnehmen. Das Leben wäre doch furchtbar langweilig, wenn man immer alles schon vorher wüsste.

So, jetzt aber genug um den heißen Brei herum geschrieben. Ich zeige euch heute meinen persönlichen 5-Year-Plan – Dinge, die ich in den nächsten fünf Jahren erreichen möchte:

— Meinen Abschluss machen 
Zur Zeit bin ich Absolventin einer höheren Schule (Nicht gerade etwas, womit man viel anfangen kann) und ausgebildete Tanzpädagogin für klassisches Ballett. Seit einem Jahr studiere ich noch zusätzlich (in einem Kolleg) Kommunikations- und Mediendesign. Ende Juni 2018 bin ich dann hoffentlich diplomierte Mediengestalterin!

— Umziehen
Nein, nicht weg aus Österreich (Was bestimmt auch irgendwann kommen wird), sondern nur weg aus Graz. Ich liebe Graz sehr und beim Gedanken daran, dass ich meine geliebte Wohnung verlassen muss, könnte ich echt weinen. Aber mein Freund und ich führen seit zwei Jahren eine Fern- / Wochenend-Beziehung und wenn man weiß, dass man sich ein Leben ohne die andere Person einfach nie wieder vorstellen kann, dann muss man eben manchmal in den sauren Apfel beißen und sich von anderen geliebten Dingen verabschieden.

— Einen Job finden
Nach dem Abschluss folgt die Arbeit. So der Plan. Ich würde mir wünschen in ungefähr einem Jahr bereits mein Geld als Mediengestalterin verdienen zu können. Vorzugsweise in einem kleinen aber feinen Grafikbüro. Vielleicht sogar in Passau, wo ich diesen Sommer auch schon vier Wochen ein Praktikum machen durfte.

— Geld sparen
Momentan sieht meine finanzielle Lage weniger gut aus. Wie vermutlich bei jedem Studenten (Bitte gendert es einfach in eurem Kopf, danke!). Sobald ich also einen Job habe, möchte ich versuchen so viel Geld wie möglich zu sparen. Das werde ich nämlich brauchen um einen meiner größten Wünsche erfüllen zu können.

— Ein eigenes Business gründen
Wie gesagt, vorerst möchte ich einfach als Angestellte meine Brötchen verdienen. Einfach nur für die Erfahrung und vor allem für die Geldbörse. Zum Glück ist es im Bereich Mediendesign relativ einfach neben einem „normalen“ Job in die Selbstständigkeit einzusteigen, also ganz klein zu beginnen, bis man den Job irgendwann nicht mehr braucht. Zumindest in der Theorie. Wer weiß, vielleicht bleibt das eigene Business am Ende auch nur ein Nebenverdienst, aber versuchen möchte ich es unbedingt. Was ich da allerdings genau vor habe, möchte ich noch nicht verraten!

— Ganz viel Zeit in meine Beziehung investieren
Wenn man in meiner Situation ist und die Zeit mit dem Partner einfach immer begrenzt ist, dann ist es glaube ich nur normal, wenn man den anderen ständig vermisst. Wenn man zusammen wohnt, ist es dann oft so, dass man sich vielleicht ein bisschen voneinander entfernt, weil man dauernd aufeinander hängt und auch irgendwie der Alltag in die Beziehung einkehrt. Ich weiß nicht, wie es bei uns sein wird, aber ich weiß, dass die Zeit, die man als Paar zu zweit hat relativ kurz ist (So fern man sich Kinder wünscht). Deshalb möchte ich in den nächsten fünf Jahren so viel Zeit wie möglich investieren und jeden Moment voll auskosten, damit wir ganz viele Erinnerungen sammeln können, die uns unser restliches Leben begleiten.

— Mama werden
Seit dem Punkt, als ich oben geschrieben habe, dass ich Geld sparen will, um mir einen meiner größten Wünsche zu erfüllen, fragen sich die meisten wahrscheinlich, welcher Wunsch das ist. Und hier habt ihr die Antwort:
Ich war als Teenager immer so unglaublich überzeugt davon, dass ich niemals Kinder haben möchte. Aber seit ungefähr drei Jahren weiß ich ganz genau, dass ich einfach Kinder bekommen muss, um hundertprozentig glücklich zu sein.
Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als Mama zu sein und die Verantwortung für ein kleines Lebewesen zu haben, das ein Teil von mir ist. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie mein Kind aufwächst und jeden Tag etwas neues dazulernt. Ich möchte aber auf keinen Fall schwanger werden, bevor ich nicht ganz sicher sein kann, dass ich meinem Kind finanzielle Sicherheit und ein schönes Zuhause bieten kann.

Ob all diese Dinge wirklich so eintreten werden kann ich, wie gesagt, nicht wissen. Außerdem möchte ich in den nächsten Jahren natürlich noch mehr Dinge erleben, als die, von denen ich euch jetzt erzählt habe. Aber das sind jedenfalls die größten Punkte auf der Liste. Wie sieht denn euer 5-Year-Plan aus? Lasst mir gerne einen Kommentar da oder schreibt mir bei Instagram! Das würde mich wirklich sehr interessieren.

Bis zum nächsten Mal und ein Hoch auf Pläne,

Hannah. 

Kommentar verfassen